Klimawandel: Steingärten ein No-Go

Maßnahmen gegen den Klimawandel in Arnsberg 02:14 Min. Verfügbar bis 13.03.2020

Klimawandel: Steingärten ein No-Go

Von Corina Wegler

  • 4,4 Grad im Durchschnitt mehr bis zum Jahr 2100
  • Weniger Schnee, mehr Dürren
  • Versiegelte Flächen aufbrechen
Steingarten

Stürme, Trockenheit, Hitze – der Klimawandel hinterlässt immer deutlichere Spuren. Wie können die Folgen abgemildert werden? Experten haben sich heute (Mittwoch, 13.03.2019) bei einem Forum zur Klimaanpassung bei der Bezirksregierung Arnsberg damit beschäftigt.

100 Schneetage weniger

Archiv:  Jogger laufen bei Morgennebel einen Weg an Bäumen vorbei.

Ein Wintertag im Regen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz hat die Klimaveränderung in Südwestfalen unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse: In den letzten 30 Jahren ist es um durchschnittlich 0,8 Grad wärmer geworden. Somit gab es neun Frosttage und fast 100 Schneetage weniger als in den 30 Jahren zuvor.

Im Winter mehr Regen

Vertrocknete Stileiche

Eine vertrocknete Eiche

Die Experten rechnen damit, dass sich dieser Trend fortsetzt: Bis zum Ende dieses Jahrhunderts steigt die Durchschnittstemperatur im besten Fall um 1,5 Grad, im schlimmsten um 4,4 Grad. Außerdem: Die Sommer werden trockener, die Winter nasser – allerdings fällt nicht mehr Schnee, sondern mehr Regen.

Wintertourismus und Forstwirtschaft werden es spüren

Diese Klimaveränderungen haben Folgen. Zum Beispiel für den Wintertourismus, dem der Schnee fehlen wird. Aber auch für die Forstwirtschaft: Die Waldbesitzer müssen sich darauf einstellen, dass Stürme, Hitze und Dürren zunehmen.

Die Fachleute erwarten künftig auch mehr lokale Starkregen. Damit sie nicht zu großen Schaden anrichten, raten die Fachleute der Energieagentur NRW den Kommunen, Flüsse zu renaturieren, versiegelte Flächen aufzubrechen und eventuell unterirdische Rückhaltebecken zu bauen. 

Beliebte Steingärten sind kontraproduktiv

Steingarten

Steingärten sind nicht insektenfreundlich

Und auch jeder einzelne Hausbesitzer kann seinen Beitrag leisten: Die zur Zeit angesagten Steingärten sind ein No-Go im Klimawandel. Wasser kann dort nicht versickern, Insekten finden keine Nahrung und die Steine heizen sich in heißen Sommern extrem auf.

Stand: 13.03.2019, 14:11

Weitere Themen