Zufrieden mit Klimaschutzprojekt in Münster

Reallabor: Klima-Projekt in Münster zieht Bilanz Lokalzeit Münsterland 20.01.2020 05:34 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 WDR Von Andrea Walter

Zufrieden mit Klimaschutzprojekt in Münster

Von Andrea Walter

  • Einjähriges Projekt der Stadt Münster beendet
  • 12 Haushalte und nachhaltige Unternehmen haben teilgenommen
  • Alle Teilnehmer haben ihren CO2-Verbrauch reduziert

Ein Jahr lang haben Familien aus Münster auf mehr Klimaschutz im Alltag geachtet - unterstützt von der Stadt Münster. Die ist mit dem Projekt "Reallabor für klimafreundliche Entscheidungen" jetzt sehr zufrieden.

Die Familie Dücker hat es ausprobiert: Weniger Konsum, möglichst viel selber machen, zum Beispiel Waschmittel oder Reinigungspads selber nähen aus alten Kleidungsstücken. Das Auto bleibt auch stehen. David Dücker fährt jeden Tag 17 Kilometer zur Arbeit und wieder zurück – mit dem E-Bike.

Hilfe durch Klimaschutzberater

Alle Teilnehmer, auch Familie Dücker, haben vorher von der Stadt Münster ein Klima-Coaching bekommen, um herauszufinden, wie gut es schon läuft beim Thema Klimaschutz und in welchen Bereichen die Teilnehmer besser werden wollen. Dabei wurden Alltagsgewohnheiten dokumentiert und ausgewertet.

Nachhaltige Unternehmen haben unterstützt

Ein kleiner Salzhaufen neben einem Glas voll Deocreme

Upcycling: Deo aus Salz und Ölen

Unterstützt wurden die Teilnehmer von nachhaltigen Unternehmen, die ihnen viele Angebote gemacht haben: wie zum Beispiel Carsharing, Lastenräder ausprobieren, Upcycling, Energie sparen oder unverpackt einkaufen. Regelmäßig haben sich Teilnehmer und Anbieter zu Workshops getroffen.

2,5 Tonnen CO2 eingespart

Die Stadt Münster ist sehr zufrieden mit dem Projekt. Pro Haushalt wurden nach einem Jahr immerhin 2,5 Tonnen CO2 eingespart. Bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von über 8 Tonnen pro Jahr ist das ein ziemlich gutes Ergebnis. Alle wollen weitermachen und ihr neu erworbenes Wissen möglichst weiterverbreiten.

Stand: 20.01.2020, 19:59