Klimastreit im Kreis Steinfurt

Symbolbild Klimaschutz

Klimastreit im Kreis Steinfurt

  • Grüne wollen Klimanotstand ausrufen
  • Kreis soll Entscheidungen auf Klimafolgen überprüfen
  • Gegner fürchten weitere Windkraftanlagen

Im Kreis Steinfurt gibt es Streit darüber, ob kreisweit der Klimanotstand ausgerufen werden soll. Die Grünen hatten das vorgeschlagen. Sie erhoffen sich dadurch, dass alle Beschlussvorlagen künftig auf ihre Klimafolgen hin untersucht werden. Gegen den Antrag der Grünen haben sich jetzt 70 Bürger gewandt. Sie schickten am Mittwoch (19.06.2019) einen Brief an den Landrat und die Kreistagsmitglieder.

Bürger wenden sich gegen den Klimanotstand

Die Gegner wollen eine Abstimmung für den Klimanotstand verhindern. Aus wissenschaftlicher Sicht sei ein Klimawandel dramatischen Ausmaßes nicht zu belegen, außerdem werde im Kreis Steinfurt bereits viel für den Klimaschutz getan. Alle Anstrengungen zum Klimaschutz ließen sich "auch ohne Ausrufung des `Notstandes´ in vollem Umfang bewerkstelligen", heißt es in dem Brief.

Klimanotstand - Heiße Luft oder wichtiger Schritt? Westpol 16.06.2019 UT DGS Verfügbar bis 16.06.2020 WDR

Weitere Windkraftanlagen befürchtet

Vor allem fürchten die Gegner aber den Bau weiterer Windkraftanlagen im Kreis. Münster, Telgte und Drensteinfurt haben bereits den Klimanotstand ausgerufen. Am 2. Juli wird der Kreisausschuss Steinfurt sich mit dem Thema befassen.

Stand: 21.06.2019, 14:23