Junger Mann aus Siegen klagt gegen Polizei

Polizei-NRW Symbol auf einem dunklen Jackenärmel

Junger Mann aus Siegen klagt gegen Polizei

  • Jugendlicher soll erkennungsdienstlich erfasst werden
  • Er hatte eine Kirchenmauer besprüht
  • Urteil soll nächste Woche kommen

Ein junger Mann klagt dagegen, von der Polizei erkennungsdienstlich behandelt zu werden. Der Jugendliche aus Siegen hatte auf englisch die Worte "Es gibt keinen Gott" an eine Kirchenmauer gesprüht. Er wurde erwischt.

Polizei vermutet Wiederholungstäter

Die Siegener Polizei will jetzt Fingerabdrücke, Fotos und andere Daten von dem jungen Mann speichern. Man glaubt, er sei wahrscheinlich Wiederholungstäter. Und wenn wieder irgendwo illegal gesprayt wird, soll so die Aufklärung leichter sein.

Vogelperspektive: das Verwaltungsgericht in Arnsberg

Die Richter vom VG Arnsberg verhandeln den Fall

Der junge Siegener betont jedoch, er habe sich am nächsten Tag bei der Kirche entschuldigt und die Eltern haben den Schaden bezahlt.

Staatsanwaltschaft stellte Verfahren ein

Außerdem stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren auch deshalb ein, weil man – anders als die Polizei – keine Wiederholungsgefahr sieht.

Das Urteil beim Verwaltungsgericht Arnsberg wird für nächste Woche erwartet.

Stand: 16.01.2020, 19:07