Neue Kläranlagen im Münsterland sollen Mikroplastik filtern

Neue Kläranlagen in Münsterland sollen Mikroplastik filtern Lokalzeit Münsterland 27.05.2019 02:29 Min. Verfügbar bis 28.05.2020 WDR

Neue Kläranlagen im Münsterland sollen Mikroplastik filtern

  • Mikroplastik bedroht das Grundwasser
  • Neue Kläranlagen arbeiten mit Aktivkohle
  • Kosten für Verbraucher steigen

Mehrere Kommunen im Münsterland planen den Umbau ihrer Kläranlagen, um die Abwässer künftig auch von Mikroplastik zu reinigen.

Auf einer großen Baustelle wird ein Klärbecken gebaut

Die Kläranlage in Greven wird umgebaut

In Dülmen steht bislang die einzige Kläranlage im Münsterland, die auch Mikroplastik, Mikroschadstoffe, Medikamente und Schwermetalle herausfiltern kann. Greven zieht nun nach und baut die derzeit modernste Anlage in der Region. Auch in Ahlen und Münster gibt es Pläne, die Kläranlagen entsprechend umzubauen und dem Wasser in einem zusätzlichen Becken mit Aktivkohle die Schadstoffe zu entziehen.

Zusätzliche Kosten für Verbraucher

"Das Mikroplastik im Wasser kommt zum Beispiel aus Kosmetik-Artikeln wie Zahnpasta oder Peeling, wird aber auch bei der Wäsche von Fleece-Pullovern freigesetzt", sagt Ingenieur Manfred Rummler aus Havixbeck. Das Problem: Die Rückstände gelangen ohne den zusätzlichen Filter ins Grundwasser und schaden dort Pflanzen und Tieren.

Ein Mann im Anzug steht vor einem großen Sandhügel

Ingenieur Manfred Rummler plant die Kläranlage in Greven

Für die Verbraucher bedeutet die aufwändige Reinigung auch höhere Gebühren: Eine vierköpfige Familie muss mit rund acht bis zehn Prozent mehr Kosten im Jahr rechnen.

Auf Plastik im Alltag verzichten

Ein Mann mit Brille steht vor dem Foto einer Kläranlage

Dr. Emanuel Grün ruft zu Grundwasserschutz auf

Dr. Emanuel Grün vom Lippeverband ruft die Verbraucher auf, im Alltag stärker auf den Schutz des Grundwassers zu achten. "Medikamente gehören nicht in die Toilette, auf Plastiktüten kann man verzichten und Kosmetikprodukte mit Mikroplastik sollte man erst gar nicht kaufen", so Grün in der WDR Lokalzeit Münsterland.

Studiogast: Dr. Emanuel Grün, Vorstand Wassermanagement vom Lippeverband Lokalzeit Münsterland 27.05.2019 Verfügbar bis 27.05.2020 WDR Von Heike Zafar

Stand: 28.05.2019, 10:22