Ruhrbischof: Katholische Kirche droht völlig belanglos zu werden

Porträtbild, Franz-Josef Overbeck im Gespräch

Ruhrbischof: Katholische Kirche droht völlig belanglos zu werden

  • Bischof Overbeck fordert Kulturwandel
  • Kritik an Kirche muss Gehör finden
  • Beschlüsse auch umsetzen

Ruhrbischof Overbeck hat im Ringen um die Zukunft der katholischen Kirche drastische Töne angeschlagen. "Wir sind in einer Krise und stehen an einer Zäsur, die vielleicht noch tiefer geht als die Reformation, am Anfang der Wirkung eines geistlichen und geschichtlichen Tsunamis", sagte Overbeck am Samstag (25.05.2019) bei einer Tagung in Münster.

Nötig sei jetzt ein "echter Kulturwandel". Wenn Kirche sich den gegenwärtigen Herausforderungen verweigere, drohe sie völlig belanglos zu werden.

Der von den deutschen Bischöfen geplante "Synodale Weg" müsse "ergebnisoffen und möglichst klar strukturiert" gestaltet werden. Der Prozess müsse eine breite Teilhabe ermöglichen und in verbindliche Ergebnisse münden.

Zentralkomitee der deutschen Katholiken: "Wir haben viel geschafft"

WDR 5 Diesseits von Eden 12.05.2019 02:54 Min. Verfügbar bis 20.05.2020 WDR 5 Von Ulrich Pick

Download

Große Unruhe unter den deutschen Katholiken

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, sprach von einer "großen Unruhe und einem tiefen Vertrauensverlust" unter den deutschen Katholiken. "Viele sind enttäuscht über das Ausbleiben von Reformen."

Den "Synodalen Weg" werde man nur dann beschreiten können, wenn es tragfähige Statuten und klare Beschreibungen der Ergebnisse gebe. Die Form für diesen Gesprächsprozess müsse noch gefunden werden. Auf das Einstimmigkeitsprinzip solle verzichtet werden, um wirkliche Beschlüsse zu ermöglichen, so Sternbergs Empfehlung.

Stand: 25.05.2019, 17:12