Bangen um die Zukunft von Kettler

Bangen um die Zukunft von Kettler

Von Michael Dittrich

  • Zukunft der Enser Firma ist ungewiss
  • Neuer Investor als letzte Hoffnung für Kettler
  • Abwicklung des Traditionsunternehmens droht

Der angeschlagene Freizeitartikelhersteller Kettler in Ense kämpft ums Überleben. Das wurde den etwa 700 Mitarbeitern bei einer Betriebsversammlung am Montag (05.11.2018) klar.

Viele Menschen bei der Betriebsversammlung

Betriebsversammlung bei Kettler

Eigentlich schien im Mai bereits ein neuer Investor gefunden. Doch der verlangte als Bedingung zum Einstieg viel Geld und Markenrechte von der Kettler-Stiftung. Die verwaltet ein Millionenvermögen des verstorbenen Firmengründers. Die Stiftung sagte aber Nein. Damit sprang der Investor vor wenigen Tagen ab.

Neuer Investor als letzte Chance

Nachdem die Frist der Insolvenz abgelaufen ist, kann die Geschäftsführung den Betrieb nicht mehr aufrechterhalten. Doch einen Hoffnungsschimmer gibt es noch, einen letzten seidenen Faden, sagt Betriebsrat Michael Heierhoff.

Es gebe einen möglichen neuen Investor, doch der müsse erst die Bücher prüfen. Das braucht aber Zeit. Als Überbrückung brauche die Firma dringend Geld von der Stiftung.

Kettler-Betriebsrat Michael Heierhoff steht vor der Belegschaft

Betriebsrat Heierhoff

Die Kettler-Stiftung müsse endlich ihren Beitrag zum Überleben der Firma leisten, sagt Heierhoff und glaubt selbst nicht mehr wirklich dran. Schließlich liegt der Stiftungszweck beim Breitensport erblindeter Menschen. Würde die Stiftung die Millionen überweisen, könnten die Kuratoren wegen Veruntreuung demnächst auf der Anklagebank sitzen.

Klammern an den letzten Strohhalm

Am Mittwoch (07.11.2018) will die Geschäftsführung einen letzten Versuch starten, mit der Stiftung ins Gespräch zu kommen. Treffpunkt wird das Düsseldorfer Wirtschaftsministerium sein.

Zwei Kinder fahren in den 1960er Jahren mit Kettcars über eine Rennpiste

Verbindet Generationen: das Kettcar

Sollte dieser letzte Vorstoß nicht gelingen, müsse der Betrieb bereits am Freitag (09.11.2018) komplett abgewickelt werden, so die Geschäftsleitung. Ein Traditionsunternehmen, 1949 gegründet, mit dem einstigen Verkaufsschlager, dem Kettcar, wäre dann Geschichte.

Stand: 05.11.2018, 20:56