Kreuztaler Rohrbruch: Weiterhin kein Trinkwasser

Kreuztaler Rohrbruch: Weiterhin kein Trinkwasser

  • Seit Dienstag (02.10.2018) kein Trinkwasser
  • Schläuche für Notleitung verlegt
  • Einwohner müssen auf Trinkwasserversorgung noch warten

Es gibt Hoffnung für Kreuztal und seine 7.000 Einwohner in Eichen, Krombach und Littfeld. Das Schlauchsystem, das am Freitag verlegt wurde, kann benutzt werden. Wie der Kreis Siegen-Wittgenstein am Sonntag (07.10.2018) mitteilte, ist das dadurch fließende Wasser völlig unbelastet.

Rotes Einsatzfahrzeug, Männer mit Schläuchen

Katastrophenhelfer verlegen provisorische Leitung

Das haben Untersuchungen ergeben. Wenn die 1,6 Kilometer lange Verbindung jetzt durchgespült ist, kann ein Hochbehälter wieder befüllt werden.

Einwohner müssen noch auf Trinkwasser warten

Danach kann wieder langsam die Wasserversorgung hochgefahren werden. Es wird aber noch ein paar Tage dauern, bis es wieder bei allen Bewohnern ankommt. Der Geschäftsführer des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein geht davon aus, dass bis Ende der kommenden Woche alle Haushalte wieder fließendes Wasser haben.

Schlauchleitungen zur Überbrückung

Wasserrohr in Baugrube

Leck Nr. 1 ist abgedichtet

Seit Freitagabend kommt Material des Katastrophenschutzes zum Einsatz, spezielle Schläuche, die bei der Bezirksregierung Arnsberg angefordert wurden. Sie wurden für zwei Bypässe benutzt, um die defekten Stellen der Rohrleitung zu umgehen.

Kindergärten und Schulen Montag wieder geöffnet

Tankwagen bringen Trinkwasser in Kreuztaler Ortsteile

Trinkwasserlieferung mit Tankwagen

Die Schulen und Kindergärten in den betroffenen Ortsteilen waren am Donnerstag und Freitag geschlossen. Am Montag werden sie auf jeden Fall wieder öffnen, hat die Kreuztaler Stadtverwaltung mitgeteilt. Auch mehrere Arztpraxen und ein Altenheim haben schon seit Freitag wieder Wasser.

Stand: 07.10.2018, 12:42

Weitere Themen