Karneval in Ostwestfalen-Lippe fällt vielerorts aus

Symbolbild: Karnevalszug abgesagt

Karneval in Ostwestfalen-Lippe fällt vielerorts aus

Die Karnevalsvereine in Ostwestfalen-Lippe planen zum Sessionsauftakt am 11.11. keine Sitzungen, keinen Straßenkarneval und keine Umzüge. Und auch für den Februar wurde schon fast alles abgesagt, ergab eine WDR-Anfrage.

Selbst die Stukenbrocker Weiber haben ihre legendäre Party abgesagt: Mit Abstand könne man nicht Karneval feiern, hieß es. Damit folgen die Veranstalter in OWL dem Beispiel vieler anderer in den traditioneller Karnevalshochburgen an Rhein und Ruhr, die wegen der Corona-Pandemie bereits zuvor ebenfalls auf Jeckes Treiben verzichtet hatten.

Fürstenberger Jecken: Hygienekonzepte "karnevalsuntauglich"

Ähnliches ist aus der Hochburg Fürstenberg (Kreis Paderborn) vom dortigen CarnevalsClub zu hören: Die Hygiene-Konzepte könnten noch so gut sein; karnevalstauglich davon sei keines. Deshalb ist dort jegliche närrische Feierei vorsichtshalber gestrichen.

Alternative: Büttenreden als Stream

Auch die Rietberger wollen am 11.11. den "Stein der Weisen" vor dem Rathaus putzen, sofern es der Bürgermeister erlaubt. Einige Karnevalisten wie die Steinheimer setzen aufs Internet: Dort sollen die Büttenreden wenigstens als Stream laufen.

Stand: 22.10.2020, 13:24