Siegen vergisst den Tod von Bruno Kappi nicht

Gedenken an Kappi (Beitrag vom 08.01.2011) 03:24 Min. Verfügbar bis 04.07.2020

Siegen vergisst den Tod von Bruno Kappi nicht

  • Gedenkstelle soll eingerichtet werden
  • Bruno Kappi wurde 1992 getötet
  • Angeklagte wurden freigesprochen

Der 1992 in Siegen-Weidenau getötete Bruno Kappi bekommt einen Ort der Erinnerung. Angeregt vom Siegener Bündnis für Demokratie, in dem Vereine, Verbände, Organisationen und Ratsfraktionen vertreten sind, hat der Haupt - und Finanzausschuss dem am Mittwoch (03.07.2019) zugestimmt.

Immer wieder kleine Gedenkfeiern

In Gedenken an Bruno Kappi

Eine Zeitungsanzeige erinnert an den Getöteten

Sein Tod sei nie gesühnt worden, umso wichtiger sei die Erinnerung an ihn, so die Politiker. All die Jahre hat es immer wieder am 15. Dezember, dem Todestag von Bruno Kappi, kleine Gedenkfeiern am Tatort im Weidenauer Einkaufszentrum gegeben.

Jetzt soll dort ein Stolperstein oder eine Tafel, die an einem Gebäude befestigt werden könnte, ständig an den Siegener Bürger erinnern. Auch eine Stehle mit seinem Namen sei vorstellbar, sagt die Stadtverwaltung.

Angeklagte wurden freigesprochen

In Gedenken an Bruno Kappi

Zeichnung aus dem Prozess

Der stark sehbehinderte damals 55-Jährige war auf dem Weg zur Arbeit, als er von Unbekannten so schwer zusammengeschlagen wurde, dass er noch am Tatort starb. Zwei Männer aus der rechten Szene wurden wegen Mordes angeklagt.

Der Prozess begann ein Jahr später und endete mit einem Freispruch für die Angeklagten - aus Mangel an Beweisen.

Stand: 04.07.2019, 08:28