Ein Oberliga-Torwart ohne Gehör

Gehörloser Keeper des 1. FC Kaan-Marienborn 04:04 Min. Verfügbar bis 13.12.2020 Von Christian Klein

Ein Oberliga-Torwart ohne Gehör

  • Christian Bölker ist von Geburt an taub
  • Im Alltag kann er mit einem Implantat hören
  • Torwart der Gehörlosen-Nationalmannschaft

Jubel, Anweisungen, Beschimpfungen oder Fangesänge – das alles kann Christian Bölker nicht hören. Der 31-jährige Torwart vom 1. FC Kaan-Marienborn in Siegen ist von Geburt an taub - und trotzdem der große Rückhalt des Oberligisten.

Christian Bölker mit Ball auf dem Rasen, ein eigener und ein Gegenspieler

Rückhalt des Clubs

"Für mich ist das ja normal, da ich noch nie etwas auf dem Fußballfeld gehört habe. Als Torwart kommt man aber auch ohne zu hören klar", sagt Bölker. "Beim ersten Treffen mit neuen Spielern muss ich erst mal schauen, wie sie sprechen, wie sie den Mund bewegen, aber dann klappt das schnell sehr gut."

Seitdem er sechs ist, kann er im Alltag mit einem Implantat einigermaßen gut hören. Im Spiel geht das aber nicht, die Verletzungsgefahr ist zu groß.

Kommunikation auf dem Platz fast nicht möglich

"Für uns ist das kein Problem", sagt sein Trainer Tobias Wurm. "Am Anfang mussten wir schnell Automatismen aufbauen, damit wir im Spiel auch ohne Gespräche auskommen, das klappt aber hervorragend."

Auch im Training ist alles klar geregelt: "Vorher spricht mein Torwarttrainer mit mir die Trainingsinhalte durch", erklärt Bölker. "Während des Trainings macht dann unser zweiter Torwart die Übungen vor, und ich weiß ja dann, was kommt, und mache es einfach nach."

Auch wenn er mit seiner Mannschaft zurzeit eher gegen den Abstieg aus der Oberliga kämpft, ist Christian Bölker absoluter Leistungsträger, spielt auch als Stammtorhüter in der Nationalmannschaft der Gehörlosen und wurde 2018 vom Fachmagazin Kicker zum Torwart der Saison in seiner Liga gewählt.

Stand: 15.12.2019, 09:00