Kreis Gütersloh: Junggesellen-Abschied sorgt für Polizei-Großeinsatz

Ein blau-silberner Hubschrauber der Polizei NRW in der Luft

Kreis Gütersloh: Junggesellen-Abschied sorgt für Polizei-Großeinsatz

  • Junggesellenabschied läuft aus dem Ruder
  • Zeugen vermuteten Entführung
  • Polizei setzt Hubschrauber ein

Ein missglückter Junggesellen-Abschied in Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh) hat am Freitag (15.06.2018) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der Vorfall wurde erst heute (18.06.2018) bekannt.

Zeugen wollten laut Polizei gesehen haben, dass maskierte Täter einen Mann aus einem Haus heraus in einen Transporter trugen. Anschließend sei der Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit weggefahren.

Polizei ging von Entführung aus

Die Polizei ging von einer Entführung aus und suchte daraufhin mit mehreren Streifenwagen und sogar einem Hubschrauber nach dem Auto. Wenig später fanden die Einsatzkräfte das Fahrzeug auf der Autobahn 33.

Alles war nur ein schlechter Scherz

Dort stellte sich heraus, dass es sich bei der vermuteten Entführung um den Auftakt eines Junggesellen-Abschieds handelte. "Die Männer waren sichtlich überrascht, als sie von der Polizei angehalten wurden und waren sich über das Ausmaß ihres Handelns nicht bewusst", sagte eine Polizeisprecherin. Wer für die Kosten des Einsatzes aufkommt, ist noch nicht klar.

Stand: 18.06.2018, 14:18