Jugendamt Siegen feiert 100. Geburtstag

Jugendamt Siegen feiert 100. Geburtstag

Von Christian Albrecht

  • Erst drei, jetzt 200 Mitarbeiter
  • Meistens suchen Eltern Hilfe
  • Kinderbetreuung im Mittelpunkt

Der Anfang war klein. Vor 100 Jahren waren es drei Mitarbeiter in Siegen, die sich um die Kinder kümmerten. Das Jugendamt hatte sich aus der Armenverwaltung heraus entwickelt. In der Weimarer Republik übernahmen viele Städte erstmals selbst die Verantwortung für die Kinder. Es war eine Art Familienpolizei.

Klischees übers Jugendamt immer noch präsent

Jugendamt früher, schwarz-weiß

Jugendämter sorgen sich seit Jahren um Kinder

Dieses negative Image hängt dem Jugendamt bis heute nach, wie die Leiterin des Siegener Familienbüros Susanne Wüst-Dahlhausen immer wieder erfährt. "Es gibt immer noch das Gefühl, das Jugendamt muss eingreifen, wenn Eltern irgendetwas falsch machen. Aber in aller Regel sind die Eltern diejenigen, die am besten wissen, was für ihre Kinder gut ist."

Gemeinsam Lösungen suchen

Susanne Wüst-Dahlhausen, Familienbüro Siegen

Susanne Wüst-Dahlhausen vom Familienbüro

Mit dem Kinder- und Jugendhilfegesetz von 1991 hat sich die Arbeit grundlegend geändert. Eltern suchen mit dem Jugendamt gemeinsam nach Lösungen. "Wir arbeiten nicht gegen Familien, sondern mit Familien zusammen", betont der Siegener Jugendamtsleiter Raimund Jung. In 95 Prozent der Fälle suchen Eltern die Hilfe. Nur selten greift das Jugendamt von sich aus ein.

Kinderbetreuung eine Hauptaufgabe

Puppe, nah

Puppe für die Kinderbetreuung

Heute steht die Betreuung von Kindern an erster Stelle. Über die Hälfte des 70 Millionen Euro Etats fließen alleine in den Bereich der Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen. So wird zum Beispiel sichergestellt, dass Kinder ab dem ersten Lebensjahr in Siegen einen Betreuungsplatz bekommen.

Das Jugendamt beschäftigt inzwischen rund 200 Mitarbeiter. Sie kümmern sich um alles - damit Kinder gut durch‘s Leben kommen.

Stand: 23.05.2019, 10:00