Jugend forscht in Münster

Jugend forscht in Münster

Roboter-Bienen, fahrbare Wergzeugkiste und ein Smartphone-Ladegerät für das Fahrrad: 200 Nachwuchsforscher sind beim Regionalwettbewerb "Jugend forscht" in Münster.

Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler treten am Donnerstag (21.02.2019) und Freitag in Münster zum Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" an.

Der 11-jährige Mika Sievers sitzt auf einem an einen Gabelstapler erinnernden Wagen, in dem eine blaue Kiste eingebaut ist und schaut in die Kamera.

Mit dem Wettbewerb will die Industrie- und Handelskammer bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für naturwissenschaftliche Fächer wecken. "Jugend forscht" gibt es seit mehr als 50 Jahren, seit 1966.

Während am Donnerstag die Kinder bis 14 Jahre an der Reihe sind, treten Jugendliche bis 21 Jahre am Freitag in den Vordergrund. Die Sieger der Wettbewerbe vertreten das Münsterland im April und Mai bei den Landesentscheiden. Die Endrunde auf Bundesebene findet vom 16. bis 19.05.2019 in Chemnitz statt.

Stand: 21.02.2019, 17:12