Versuchter Anschlag auf Radler und Hunde in Iserlohn

Versuchter Anschlag auf Radler und Hunde in Iserlohn 04:56 Min. Verfügbar bis 07.10.2020

Versuchter Anschlag auf Radler und Hunde in Iserlohn

  • Schnüre auf Halshöhe gespannt
  • Hundeköder mit Schrauben
  • Polizei sucht Zeugen

Die Polizei fahndet nach Unbekannten, die es in einem Iserlohner Waldstück auf Mountainbiker und Hunde abgesehen haben: Sie hatten Schnüre gespannt und Köder mit Schrauben ausgelegt.

Hundeköder in Wald

In Fleischwurst versteckt

Zunächst hat eine Spaziergängerin einen Hundeköder entdeckt und den Revierjäger alarmiert. Als der den Wald durchstöbert, findet er noch sechs weitere Köder: jeweils mit einem Schraubverschluss, der mit Schrauben gespickt ist, und das Ganze ummantelt mit Fleischwurst.

Gezielt vom Haupttrail abgelenkt

Hundeköder in Wald

Hundehalter solten aufmerksam sein

Schlimmer noch:  Der Jäger entdeckt drei Nylonschnüre, die in Halshöhe eines Radfahrers zwischen den Bäumen gespannt sind, und zwar auf Nebenpfaden. Den eigentlichen Fahrrad-Trail haben die Täter mit Ästen so blockiert, dass Biker auf den Nebenpfad und damit in die Schnüre gelenkt werden sollten.

Die Polizei sucht Zeugen, die in dem Wald einen mit Schrauben gespickten Schraubverschluss gefunden oder jemanden damit gesehen haben, sagt Polizeisprecher Christof Hüls.  "Das könnte uns schon helfen, die Tat zeitlich einzugrenzen." Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Stand: 07.10.2019, 07:13