Auto fährt in Menschengruppe - Fahrer stellt sich

Auto fährt in Menschengruppe - Fahrer stellt sich

Der Autofahrer, der in Iserlohn in eine Gruppe von Menschen gefahren war, hat sich gestellt. Bei dem Vorfall an einem Spielplatz war ein Mann verletzt worden.

Der 20-Jährige gab sich als Fahrer des grünen Mercedes zu erkennen, der am Gründonnerstag in eine Menschengruppe an einem Spielplatz in Iserlohn gefahren sein soll. Der Iserlohner wurde vernommen. Die Staatsanwaltschaft Hagen geht jetzt nicht mehr von einem Tötungsdelikt aus.

Symbolbild: Polizeiabsperrung

Bei dem Vorfall war nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei eine Person in die Luft geschleudert worden, mehrere andere Menschen seien zur Seite gesprungen.

Die Polizei ging zunächst von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Der Fahrer soll sich einer Gruppe von etwa 30 Menschen zunächst langsam genähert haben. Dann habe er den Wagen beschleunigt und sei auf etwa fünf Personen zugefahren.

19-Jähriger verletzt

Danach habe der Wagen gewendet und sei davon gefahren. Nach Zeugenangaben verließ die Gruppe den Spielplatz dann in verschiedene Richtungen. Als die Polizei eintraf, befand sich ein leicht verletzter 19-Jähriger vor Ort. Er wurde im Krankenhaus behandelt.

Stand: 06.04.2021, 17:38