Deutschlandweit einzigartige Corona-Studie in Bad Berleburg

Mann übergibt Dokument

Deutschlandweit einzigartige Corona-Studie in Bad Berleburg

Von Heike Braun

Der Bad Berleburger Allgemeinmediziner und Diabetologe, Holger Finkernagel, erforscht die Corona-Antikörper-Bildung bei Geimpften und Genesenen. Der 78-Jährige testet die so genannten neutralisierenden Antikörper, die dafür sorgen, dass sich das Virus nicht mehr im Körper vermehren kann. Für Holger Finkernagel ist es nicht die erste medizinische Studie, die er durchführt. Aber seine wichtigste.

WDR: Warum ist diese Studie für Sie, aber auch deutschlandweit so wichtig?

Finkernagel: "Es gibt viele Symptome und Verläufe von Corona und der anschließenden Antikörperbildung - deshalb müssen wir das erforschen. Wir hatten zum Beispiel eine Reihe von Patienten, die hatten Corona, aber null Symptome. Ein Patienten, der war ganz schwer an Corona erkrankt. Der hat seine Frau zu uns geschickt. Die war aber wochenlang negativ. Und jetzt nach einem dreiviertel Jahr kommt sie zu uns und hat maximale Antikörper-Werte. Da fragen wir uns: Was passiert denn da? Wie kann das sein?"

WDR: Wie funktioniert der Antikörpernachweis, den Sie durchführen?

Impfung

Finkernagel: "Wir untersuchen die neutralisierenden Antikörper. Die gibt es auch bei Hepatitis oder Masern und anderen Viruserkrankungen. Das sind Antikörper, die einem sagen, ob jemand einen Schutz hat, weil er entweder die Krankheit durchgemacht hat, oder nach der Impfung einen effektiven Schutz gebildet hat."

Dr. Holger Finkernagel

Dr. Holger Finkernagel ist 78 Jahre alt. Geboren in Herborn in Hessen, studierte er in Gießen Medizin. Er war der jüngste von drei Söhnen. Beide Brüder starben als Jugendliche bei tragischen Unfällen. Er selbst wäre als Kind fast ertrunken. Er glaubt, dass damals der Entschluss in ihm reifte, Medizin zu studieren. Noch heute macht er Hausbesuche. Inzwischen hat er aber einen Nachfolger für seine Praxis gefunden und will aufhören, sobald er den neuen Mediziner eingearbeitet hat.

WDR: Wer darf an Ihrer Studie in Bad Berleburg teilnehmen?

Finkernagel: "Die Studie war von uns zuerst so angelegt, dass wir 1.000 Menschen im Elsofftal bei Bad Berleburg untersuchen wollten. Inzwischen melden sich Leute aus ganz Deutschland. Wir testen Genesene und Geimpfte. Die Ungeimpften, impfen wir aber zuerst selbst. Sechs Wochen nach der kompletten Impfung testen wir dann auf Antikörper und nach einem halben Jahr noch einmal. Wir haben bei ungefähr 100 Menschen die Antikörper erstmalig untersucht. Wir sind drei Ärzte, die hier in Bad Berleburg auf diese neutralisierenden Antikörper untersuchen: Frau Dr. Helga Roessiger, Herr Dr. Hans-Peter Becker und ich. Wir arbeiten alle kostenlos an dieser Studie und die ist in Deutschland einzigartig."

WDR: Eigentlich wollten Sie ja schon viel mehr Menschen untersucht haben. Warum hat das nicht geklappt?

Finkernagel: "Es ist sehr schwierig an diese Antikörper-Tests heranzukommen. Wir haben den Hersteller dieser Tests aus Norddeutschland eingebunden in unsere Studie. Allerdings kosten diese Tests normalerweise 140 Euro. Der Hersteller will aber nur 25 Euro pro Test von uns haben. Die Laborkosten sind kostenlos. Dann haben wir gesagt, dass die Patienten für ihren Test 25 Euro bezahlen sollen. Das ist nicht mehr Geld, als für ein Mittagessen. Aber dann hat die Ethikkommission in Münster, zu der wir gehören gesagt: Nein! Sie dürfen dafür kein Geld nehmen. Und darum haben wir diese 25.000 Euro noch nicht so richtig gesponsert."

WDR: Warum ist es für Sie so schwierig, einen Sponsor zu finden?

Impfung

Finkernagel: "Die Pharmaindustrie, die das mit Sicherheit machen würde, die möchte ich nicht dabei haben. Damit ich nicht als befangen gelte. Und wenn ich im Gesundheitsministerium frage, dann sagen sie: Da müssen Sie einen Antrag stellen. Und das will ich nicht mehr. Wir haben zwei Jahre lang Anträge stellen müssen, bevor wir überhaupt anfangen durften mit der Studie. Als wir beim Gesundheitsministerium nach Impfstoff gefragt haben, haben die abgelehnt, uns welchen zur Verfügung zu stellen. Das Robert-Koch-Institut hat uns gebeten, dass wir Ihnen unsere Studie zur Verfügung stellen, aber auch die wollten uns in keiner Weise bei deren Entstehung unterstützen. Wir haben jetzt beschlossen, die Ergebnisse unserer Studie in einem britischen Fachmagazin zu veröffentlichen."

WDR: Was raten Sie den Menschen in Bezug auf die Antikörper-Testung?

Finkernagel: "Ob geimpft oder ungeimpft: alle sollten zum Hausarzt gehen, um sich auf neutralisierenden Antikörper untersuchen zu lassen. Das ist auf jeden Fall sinnvoll.Wer keine Antikörper gegen Covid im Körper hat, weil er oder sie weder geimpft, noch genesen ist, sollte dringend eine Impfung bekommen, damit diese Antikörper gebildet werden."

Das Interview führte Heike Braun.

Stand: 03.08.2021, 12:18