Bocholter Eisengießerei Hulvershorn ist zahlungsunfähig

Außenansicht des Betriebsgebäudes Hulvershorn

Bocholter Eisengießerei Hulvershorn ist zahlungsunfähig

  • Hulvershorn stellt Insolvenzantrag
  • Insolvenzverwalter informiert Mitarbeiter
  • Beschäftigte warten auf Gehälter

Die Eisengießerei Hulvershorn mit Sitz in Bocholt hat beim Amtsgericht Münster einen Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Am Montagmittag (12.11.2018) hat der vom Gericht bestellte vorläufige Insolvenzverwalter die 170 Beschäftigten der Firma darüber informiert. Seitdem ruht der Betrieb bis auf weiteres.

Der Fall sei schwierig, die Lage auf Messers Schneide, fasst Insolvenzverwalter Stephan Michels die Situation für das Unternehmen und die Mitarbeiter zusammen. Als einzige Hoffnung sieht er, dass sich schnell ein Investor findet.

Mitarbeiter hoffen auf Arbeitsgericht

Hulvershorn hat seit zwei Monaten keine Gehälter mehr gezahlt. Auch auf ihr Urlaubsgeld warten die 170 Beschäftigten noch. Deswegen waren in der vergangenen Woche rund 100 Mitarbeiter vor das Bocholter Arbeitsgericht gezogen. Ein Urteil in dieser Sache wird für Mitte Dezember erwartet.

Werden Gehälter noch gezahlt?

Die Gewerkschaft IG Metall sieht in dem Insolvenz-Antrag zumindest eine gute Nachricht: Es sei sehr wahrscheinlich, dass die Beschäftigten nun die noch ausstehenden Gelder bekommen. Insolvenzverwalter Stephan Michels schränkt jedoch ein: "Die Beschäftigten haben jetzt schon zu befürchten, dass alle Gehaltsansprüche, die offen sind, nicht über`s Insolvenzgeld abgesichert werden."

Stand: 12.11.2018, 17:03