OWL-Unternehmer: Insektenwiesen statt Brachflächen

Schwebfliege auf Blume

OWL-Unternehmer: Insektenwiesen statt Brachflächen

In Ostwestfalen-Lippe wollen mehrere Unternehmen ihre Brachflächen in Blumenwiesen verwandeln, um dem Insektensterben entgegenzuwirken. Der Unternehmerklub Ökoprofit sammelt ungenutzte Flächen bei seinen Mitgliedern.

In Bielefeld wurden der Initiative Ökoprofit bereits 35.000 Quadratmeter zur Insektenrettung zugesagt. Die Flächen sollen bis zum Herbst aufbereitet werden.

Der Bielefelder Insektizidhersteller und Naturfreund Hans-Dietrich Reckhaus hatte den Anstoß für die Idee gegeben. Gegenüber Managern hatte er auf den Insektenschwund in der Natur hingewiesen und auf die dramatischen Folgen für die biologische Vielfalt.

Neue Lebensräume schon nächstes Jahr

In den nächsten Wochen wird Reckhaus ungenutzte Flächen der Mitglieder der Initiative Ökoprofit begutachten und Pläne für die Umgestaltung erarbeiten. Schon im nächsten Frühjahr sollen dort Blumen wachsen und den Insekten neue Lebensräume bieten. Die mit Abstand größte Einzelfläche steuert die Bielefelder Eisengießerei Baumgarte bei.

Stand: 29.05.2018, 09:34