Leerstand in Innenstadt: Ausverkauf in Werdohl

Weniger Einkaufsmöglichkeiten in Werdohler Innenstadt 03:59 Min. Verfügbar bis 15.10.2021

Leerstand in Innenstadt: Ausverkauf in Werdohl

Von Andreas Reichenau

Große Sorgen in Werdohl: Seit der Schließung eines großen Warenhauses kommen kaum noch Besucher in die Innenstadt. Bis Jahresende schließen weitere Traditionshäuser.

Das macht Einwohnern und Händlern Bauchschmerzen: Aktuell läuft der Räumungsverkauf zum Beispiel beim alteingesessenen Schuhaus Brockhaus in Werdohl.

Nach 87 Jahren muss die jetzige Inhaberin, Andrea Brockhaus-Passenheim, die das Geschäft in dritter Generation führt, aufgeben. Sonst würde es in der Pleite enden.

"Das tut total weh", sagt die gebürtige Werdohlerin. "Ich habe immer gedacht, ich würde es bis zur Rente schaffen. Wir haben hohe Kosten, aber am Ende des Monats bleibt nichts in der Kasse."

WK Warenhaus lockte Besucher aus der Region 

Ein paar Schritte weiter hat Anfang Oktober das ebenso alte Sportfachgeschäft Bathe dicht gemacht. Und nebenan schließt das Reformhaus.

Warenhaus WK steht ebenfalls leer

Das Warenhaus WK zog früher viele Kunden, jetzt steht es leer

Der Niedergang des Einzelhandels in Werdohl hat sich seit der Schließung des großen WK Warenhauses Ende Juni rasant beschleunigt. Schon vor Corona hatte der Betreiber aus Finanznot beschlossen, aufzugeben. Jetzt ist die Fußgängerzone oft wie ausgestorben.

Das beklagt auch Andrea Brockhaus-Passenheim. "Das WK war ein Magnet. Da kamen die Leute aus Plettenberg, Altena und Neuenrade. Die fehlen jetzt."

Viel Leerstand: Werdohl beantragt Landeshilfe

Die Schließungswelle verändert das Gesicht der Stadt. Überall stehen Läden leer. "Es ist eine Katastrophe. Kein Geschäft zieht mehr in eine sterbende Stadt", sagt ein Passant.

Blick auf das leerstehende Sporthaus Bathe

Das Sportfachgeschäft hat bereits geschlossen

Die Stadtverwaltung hat Millionenhilfe beim Land NRW beantragt und will ein Förderprogramm gegen den Leerstand anzapfen. Leerstehende Geschäfte sollen an Existenzgründer, Künstler oder Vereine günstig vermietet werden. Das soll wieder Leben bringen.

Bürger und Händler sind pessimistisch

Dass das klappt, bezweifeln viele. Auch Schuhhändlerin Andrea Brockhaus- Passenheim: "Im Moment habe ich das Gefühl, dass alles den Bach runtergeht." - Trübe Aussichten für  Werdohl. Bürger und Händler haben kaum noch Hoffnung.

Stand: 15.10.2020, 09:04