Menschen mit Handicap suchen Arbeit

Inklusionsunternehmen wollen bekannter werden Lokalzeit Münsterland 15.04.2019 02:33 Min. Verfügbar bis 15.04.2020 WDR Von Andrea Walter

Menschen mit Handicap suchen Arbeit

  • Arbeitsminister Laumann lenkt Blick auf Arbeitskräfte mit Handicap
  • Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt gefordert
  • Integrationsunternehmen als Schnittstelle

In NRW sind zur Zeit etwa 7.500 Menschen mit Behinderungen in 300 Inklusionsunternehmen beschäftigt, erklärte Arbeitsminister Laumann am Montag (15.04.2019) in Münster. Doch seien Schwerbehinderten deutlich öfter arbeitslos als Menschen ohne Handicap. Laumann will die Arbeitgeber ermutigen, Behinderte als Mitarbeiter stärker in Blick zu nehmen, anstatt nur den Mangel an Fachkräften zu beklagen.

Inklusionsunternehmen bieten Chancen

Herr Laumann spricht mit einem Mikrophon vor einem Publikum. An der Wand hinter ihm hängen Plakate

Oft seien die Arbeitsleistungen der behinderten Menschen viel besser, weil diese sich in einem hohen Maße über die Arbeit definierten. Selbst behinderte Menschen mit einem akademischen Abschluss seien kaum in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln, kritisierte Laumann. Inklusionsunternehmen bezeichnete er als ideale Schnittstelle für die Menschen, die in einer Behindertenwerkstatt nicht richtig aufgehoben und auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance hätten.

Stand: 15.04.2019, 16:47