Impfpanne: Einrichtung von AfD-Fraktionschef mit Klinik verwechselt

Impfung mit Astrazeneca

Impfpanne: Einrichtung von AfD-Fraktionschef mit Klinik verwechselt

Bewohner und Mitarbeiter einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Bad Oeynhausen erhielten offenbar durch eine Verwechslung eine Impfung. Chef der Einrichtung ist der Fraktionschef der nordrhein-westfälischen AfD.

Es geht um den Vorwurf der Impfdränglerei und eine Verwechslung. Nach Recherchen der "Neuen Westfälischen" hätte eine gesamte Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Bad Oeynhausen Anfang Februar noch gar keine Impfung erhalten dürfen. Sie wären laut Impfplan erst Wochen später an der Reihe gewesen.

Geschäftsführer ließ Familienmitglieder mit impfen

Der Geschäftsführer der Klinik, Markus Wagner, ist außerdem AfD-Fraktionschef im Landtag. Nicht nur er ließ sich impfen, auch seine 81-jährige Schwiegermutter und sein 16-jähriger Sohn wurden geimpftl.

Kreis soll Klinik vertauscht haben

Grund für die Aufregung soll eine Verwechslung des Hauses mit einer Klinik gewesen sein. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe habe die Meldeliste im Vorfeld geöffnet. Ein zuständiger Sachbearbeiter im Impfzentrum habe dann das Haus Berolina fälschlicherweise als Klinik eingeschätzt, erklärt die Kreisverwaltung.

Gleichnamige Klinik im Nachbarkreis

Mit welcher Klinik die Berolina GmbH verwechselt wurde, hat der Kreis nicht gesagt. Namentlich könnte es sich um eine Reha-Klinik mit gleichem Namen im benachbarten Kreis Herford handeln. Es geht um eine Löhner Klinik, die zur Lielje-Gruppe gehört. Denn die Klinik hatte sich in einer öffentlichen Erklärung über die Verwechslung beklagt.

Impfteam bemerkte Fehler nicht

Auch vor Ort fiel die Verwechslung nicht auf, obwohl es keine Klinik ist. Die mobilen Impfteams hinterfragten den Impftermin offenbar nicht. Auch der zweite Impftermin Ende Februar wurde bereits durchgeführt.

Stand: 03.03.2021, 11:52