Impf-Aktion in Halterner Kirche

Impfaktion in Halterner Kirche 00:45 Min. Verfügbar bis 03.12.2022

Impf-Aktion in Halterner Kirche

Von Markus Holtrichter

Um möglichst viele Menschen zu "boostern", hatten am Freitag drei Halterner Ärzte ihre Patienten in die Lambertus-Kirche bestellt. Rund 500 Frauen und Männer haben in der Kirche ihre Auffrischungsimpfung erhalten.

Freitagfrüh ist es ungewohnt betriebsam auf dem Pastoratsweg in Haltern-Lippramsdorf. Eilig laden Arzthelferinnen Impfstoff in weißen Thermo-Boxen aus und bringen ihn in die Kirche. Davor steht ein Holzhäuschen. Das hat der Schützenverein des Dorfes aufgebaut. Es ist der Check-In-Schalter. Für die Patienten mit Termin gibt es hier rote Bändchen. Schnell bildet sich eine Schlange.

Die Kirchengemeinde hat das Gotteshaus nicht einfach nur für die Impfaktion aufgeschlossen. Sie hat hier bereits am Donnerstag nach der Abendmesse drei Impfstraßen eingerichtet – jeweils in den Gängen neben den Kirchenbänken. Außerdem wurde das Kirchenschiff ordentlich vorgeheizt, weil die Türen am Freitag den ganzen Tag offenstehen müssen für eine bestmögliche Belüftung.

Ungewöhnliche Impfkulisse

Dann geht es los: Unter einem Heiligen-Bild neben brennenden Kerzen bereitet eine Arzthelferin den Impfausweis einer älteren Dame vor. Für sie geht es dann an den Kirchenbänken vorbei weiter zum Arzt, der hinter einer Trennwand an den Gebetbüchern bereits alles vorbereitet hat. Es ist still in der Kirche. Kein Vergleich zum Geräuschpegel in Impfzentren. Ab und zu unterbrechen Glockenschläge die Ruhe.

Menschen, die in der Lambertus-Kirche sitzen

Viele Geimpfte bleiben noch eine Weile in der Kirche

Nach dem Piks sitzen die Impflinge andächtig eine Viertelstunde in den Kirchenbänken. Das warme Licht vieler Kerzen sorgt für eine heimelige Atmosphäre. Dann geht es Richtung Altar zum Check-out. "Wir haben hier ideale Bedingungen", sagt Dirk Heufers. Der Allgemeinmediziner hat seine Praxis gleich um die Ecke. Als die großen Impfzentren zunächst geschlossen wurden, ließ Heufers seine guten Kontakte zur Kirchengemeinde spielen, die sofort zusagte.

Kirche unterstützt Ärzte und Stadt

"Wir wollen helfen, die Impfungen voranzubringen und bieten unsere Kirchen deshalb gerne hierfür an", unterstreicht Michael Ostholthoff, Pfarrer der Halterner Sixtusgemeinde. Das Thema Impfen sei schließlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine weitere Kirche in seiner Zuständigkeit wird in der kommenden Woche sogar zur festen Impfstation der Stadt.

Stand: 03.12.2021, 20:00