Harmloser Koffer löst ICE-Evakuierung in Bielefeld aus

Ein schwarzer Koffer, der in einem ICE gefunden wurde.

Harmloser Koffer löst ICE-Evakuierung in Bielefeld aus

  • Zugpersonal schlug wegen des Koffers Alarm
  • Koffer enthielt keine gefährlichen Gegenstände
  • Reisende konnten nachfolgende Züge nutzen

Der schwarze Koffer war am Donnerstagmittag (25.10.2018) vom Zugpersonal hinter der letzten Sitzreihe im letzten Wagen entdeckt worden. Deshalb wurde die Polizei alarmiert. Einem Reisenden konnte das Gepäckstück nicht zugeordnet werden. Bundespolizisten haben den ICE daraufhin geräumt.

Koffer stellt sich als harmlos heraus

Nach dem Fund eines verdächtigen Koffers in einem ICE steht der Zug am Bielfelder Güterbahnhof.

Nach dem Fund eines verdächtigen Koffers in einem ICE stand der Zug am Bielefelder Güterbahnhof.

Entschärfer der Bundespolizei haben den Koffer untersucht und geröntgt. Dabei stellte sich heraus, dass er lediglich Autoteile, Schläuche und eine Flasche mit Wasser enthielt. Der Besitzer des Koffers meldete sich später bei der Polizei, er gab an, er habe den Koffer beim Aussteigen vergessen.

600 Fahrgäste betroffen

Die meisten Reisenden konnten am Donnerstag ihre Fahrt in nachfolgenden Zügen fortsetzen. Nach Angaben der Bahn waren 600 Fahrgäste im ICE von den Maßnahmen betroffen. Der übrige Zugverkehr war nach Aussage der Deutschen Bahn nicht gestört.

Stand: 26.10.2018, 11:07

Weitere Themen