Borkenkäfer: Viele Förderanträge von Waldbauern in OWL

Eine Fichte mit einer vom Borkenkäfer beschädigten Rinde

Borkenkäfer: Viele Förderanträge von Waldbauern in OWL

  • Immer mehr Förderanträge von Waldbauern
  • Bäume abholzen wegen Borkenkäfer-Plage
  • Lagerungsproblem bei abgerodeten Bäumen

Die Forstbehörden erhalten immer mehr Förderanträge von Waldbauern für die Abholzung von geschädigten Bäumen. Vier bis fünf Mal mehr als noch in den Vorjahren, schätzt Roland Schockemöhle, der Leiter des Regionalforstamts Hochstift.

Waldbauern bitten um Hilfe

Alleine bei ihm sind in den vergangenen Monaten knapp 60 Förderanträge eingegangen. Die Waldbauern bitten insgesamt um eine halbe Million Euro, um die vom Borkenkäfer geschädigten Fichten zu fällen und neue Bäume zu pflanzen.

In den nächsten Jahren müssten tausende Hektar in den Kreisen Höxter und Paderborn gerodet werden, weil der Borkenkäfer kaum aufzuhalten sei.

Waldsterben 2.0 - Wie schlimm ist es wirklich?

WDR RheinBlick 26.07.2019 25:25 Min. Verfügbar bis 26.07.2020 WDR Online

Download

Lagerungsschwierigkeiten

Die Waldbesitzer müssen die Fichten aber nicht nur fällen, sondern auch lagern, so Schockemöhle. Auch das sei ein großes Problem, denn dafür fehle noch sehr viel Platz.

Stand: 29.07.2019, 10:49