Nahverkehrsverbund ersetzt in Höxter Busse durch E-Vans

Im Höxteraner Stadtgebiet fahren bald Elektro-Vans statt großer Linienbusse. Auch Fahrpläne gehören ab Dezember der Vergangenheit an. Der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter hat das neue Angebot am Donnerstag vorgestellt.

"On-Demand-Verkehr" nennt sich das neue Konzept. Ab dem sechsten Dezember soll es losgehen. Vier Bullis mit je fünf Sitzplätzen stellen dann den modernen ÖPNV dar.

Neues ÖPNV-Konzept: Flexibler, schneller, komfortabler

Per App oder telefonisch sollen die Fahrgäste den eigenen Standort angeben, das gewünschte Ziel und die Uhrzeit. Direkt danach - so ist es vorgesehen - erhalten sie eine Route und die Information, wo die virtuelle Haltestelle zu finden ist. Rund alle 200 Meter befindet sich einer der 1.300 Haltepunkte.

So soll der öffentliche Personennahverkehr im ländlichen Raum schneller, flexibel, klimafreundlicher und komfortabler werden. "Die Größe der bisher eingesetzten Busse ist inzwischen überdimensioniert. Wir haben dieses Konzept mit dem Blick durch die Brille des Fahrgastes entwickelt", erklärt Marcus Klugmann, Geschäftsführer des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter.

Schulbusse gibt es weiterhin

Im vergangenen Jahr hatte der Verbund in einem Landeswettbewerb seine Idee vorgestellt, einen On-Demand-Verkehr einzurichten - mit Erfolg. Für die dreijährige Projektphase stellt das Land rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Der Schulbusverkehr soll wie bisher weiterlaufen und die Buslinien außerhalb des Stadtgebiets erhalten bleiben.