Münster treibt Hochwasserschutz voran

Mehrere Menschen, die mit Spaten vor einem großen Betonrohr in einem Erdhaufen schaufeln

Münster treibt Hochwasserschutz voran

  • Münster macht Bach hochwassersicher
  • Projekt kostet 1,5 Millionen Euro
  • Stadt kündigt weitere Maßnahmen an

Nach dem verheerenden Hochwasser vom Sommer 2014 treibt die Stadt Münster den Hochwasserschutz voran. So wird jetzt im Stadtteil Nienberge ein größerer Durchlass unter der Bundesstraße 54 für den Bach Hunnebecke gebaut. Damals lief der kleine Bach in Sekunden über, weil der Abfluss verstopft war. Die Schäden waren immens.

umgestürzter Baum auf einem PKW

Damals gingen fast 300 Liter Wasser pro Quadratmeter nieder

Jetzt will die Stadt den Bach hochwassersicher machen. Das wird mehrere Wochen dauern. Der neue Tunnel hat einen Durchmesser von zwei Metern vierzig und ist damit doppelt so groß wie der des alten Durchlasses.

"Sicherheit geht vor"

1,5 Millionen Euro kostet das Projekt, 80 Prozent davon trägt das Land. "Wir werden auch noch weitere erhebliche Mittel in die Hand nehmen müssen wegen des Klimawandels", sagt Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU). Auch an der Kanalstraße sollen Maßnahmen folgen. Das sei eben Aufgabe der Stadt, denn "Sicherheit geht immer vor".

Stand: 07.06.2019, 14:59