Kritik an unbefristetem Streik bei HiroLift in Bielefeld

Unbefristeter Streik der IG Metall in Bielefeld

Kritik an unbefristetem Streik bei HiroLift in Bielefeld

  • Unbefristeter Streik geht weiter
  • Geschäftsleitung will Maßnahmen ergreifen
  • Streitpunkt Haustarifvertrag

Der unbefristete Streik bei HiroLift in Bielefeld geht weiter. Die Geschäftsführung des Treppenliftherstellers wirft der IG Metall deshalb ein unangemessenes und verantwortungsloses Vorgehen vor.

Geschäftsleitung kritisiert Streik

Als kleines mittelständisches Unternehmen sei man in Sorge um den Standort und die Arbeitsplätze in Bielefeld, teilte Geschäftsführer Constantin Hein am Montag (13.05.2019) mit. "Man werde diesem unsozialen Betreiben mit den notwendigen Maßnahmen entgegentreten". Bereits in der vergangenen Woche hatte die Unternehmensführung einen Stellenabbau nicht ausgeschlossen.

Streik für einen Haustarif

Die Belegschaft von HiroLift befindet sich seit Freitag in einem unbefristetem Streik. Zusammen mit der Gewerkschaft IG Metall wollen die Mitarbeiter ihren Arbeitgeber zu Gesprächen über einen Haustarif zwingen. Nach eigenen Angaben erhalten sie bisher 25 Prozent weniger Lohn als branchenüblich.

Stand: 13.05.2019, 12:02