Dreifachmord in Hille: Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich

Vordereingang des Landgerichts Bielefeld

Dreifachmord in Hille: Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich

In dem Prozess wegen dreifachen Mordes in Hille hat die Staatsanwaltschaft am Freitag (12.04.2019) die Höchststrafe für beide Angeklagte gefordert. Jörg W. und Kevin R. sollen einen Nachbarn, einen Hilfsarbeiter und einen Geschäftspartner ermordet haben.

Vor rund einem Jahr wurden die drei Leichen in Hille gefunden. Nach Auffassung des Staatsanwaltes haben Jörg W. und Kevin R. die drei Opfer erschlagen, vergraben und versteckt.

Jörg W. soll Initiator gewesen sein

Der Staatsanwalt hält den älteren der beiden, Jörg W., für den Initiator der Taten. Der 52-Jährige war in finanziellen Schwierigkeiten und profitierte unmittelbar vom Tod der drei Männer.

Wegen des besonders brutalen Vorgehens beantragte der Staatsanwalt für beide Angeklagte die besondere Schwere der Schuld und zusätzlich für Jörg W. die Sicherungsverwahrung. Ein Urteil in dem Prozess wird Ende Mai erwartet.

Stand: 12.04.2019, 13:31

Weitere Themen