Hermannslauf in Feuerwehruniform

Feuerwehrmann Matthias Schmidt

Hermannslauf in Feuerwehruniform

Von Markus Rinke

Der Hermannslauf gehört mit 7.000 Läufern zu den größten Laufveranstaltungen in NRW. Matthias Schmidt läuft ihn in Feuerwehr-Uniform und hat dafür einen besonderen Grund.

7.000 Läuferinnen und Läufer warten nervös auf den Start - mit dabei ist auch Matthias Schmidt. Für den Feuerwehrmann aus Marienmünster ist es der erste Lauf über 31,1 Kilometer. Der Familienvater fällt auf, weil er nicht in kurzer Hose und Shirt am Start steht, sondern in Feuerwehr-Uniform. Das hat einen besonderen Grund.

Spenden für die "Aktion Benni & Co." sammeln

Vor Jahren ist der Familienvater auf eine sehr seltene Erbkrankheit aufmerksam geworden. Duchenne-Musekldystrophie ist unheilbar. Die Muskeln im Körper werden abgebaut, erst in den Beinen, später in den Armen und irgendwann ist der Herzmuskel betroffen. Die "Aktion Benni & Co.", hinter der die Duchenne Stiftung steht, setzt sich für die Forschung und die Öffentlichkeitsarbeit ein. Und Matthias Schmidt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stiftung zu unterstützen. Deshalb läuft er in Uniform und hat dafür auch Sponsoren.

700 Höhenmeter rauf, 500 runter - in Uniform

Am Sonntag (29.04.2018) steht er um kurz nach elf Uhr in Uniform zwischen den anderen Läufern im Startblock C. Die besten, darunter der zehnmalige Sieger Elias Sansar sind schon auf der 31,1 Kilometer langen Strecke vom Hermannsdenkmal zur Bielefelder Sparrenburg.

Feuerwehrmann Matthias Schmidt auf dem Hermannslauf

Der Hermannslauf auf dem Truppenübungsplatz

Gut eine Stunde nach dem Start hat Matthias Schmidt die erste Verpflegungsstation erreicht. Der Hermannslauf ist zwar kein Marathon, doch die traditionsreiche Sportveranstaltung besticht durch das Höhenprofil und die vielen Abschnitte im Wald und der Senne. Als Matthias Schmidt auf dem weichen Sandboden umknickt, denkt er daran, aufzugeben: "Ich habe mit dem Gedanken gespielt, da wo es richtig hoch ging. Der Fuß tat so weh. Doch dann kam ein Kollege dazu, der hat mich ein wenig begleitet und angepeitscht." Als der schnellste Läufer nach gut eindreiviertel Stunden in Bielefeld über die Ziellinie läuft, hat Matthias Schmidt noch nicht einmal die Hälfte der Strecke zurückgelegt.

Volksfeststimmung an der Strecke

Feuerwehrmann Matthias Schmidt auf dem Hermannslauf

Matthias Schnmidt an einer Verpflegungsstation

Während Matthias Schmidt in seiner Uniform mächtig schwitzt und sich im hügeligen Teuto über die Steigungen quält, herrscht an der Strecke Volksfeststimmung. In Oerlinghausen säumen die Menschen die Straßen. Viele Sportler sind hier schon am Rande Ihrer Kräfte, Matthias Schmidt hat zusätzlich 25 Kilo dabei und fühlt sich nicht gut.

Nach 4:45 Stunden im Ziel

Feuerwehrmann Matthias Schmidt

Matthias Schmidt ist im Ziel

Trotzdem schafft er die Strecke und ist um 16:00 Uhr nach vierdreiviertel Stunden in Bielefeld - völlig fertig, aber glücklich. Matthias Schmidt wird übrigens weiter laufen - bereits am 26.05.2018 beim Feuerwehr-Benefizlauf in Höxter und vorher in Berlin - natürlich in Uniform.

Stand: 29.04.2018, 16:57