Kinderpornographie: Durchsuchungen im Kreis Herford

Stand: 28.01.2022, 13:01 Uhr

Im gesamten Kreisgebiet Herford hat die Polizei Wohnungen durchsucht. 16 Menschen stehen in Verdacht, Kinderpornographie verbreitet und besessen zu haben.

Die Durchsuchungen seien am vergangenen Mittwoch durchgeführt worden, teilte die Polizei jetzt mit. Dabei wurden Handys, Festplatten, Tablets und Laptops sichergestellt. Die Daten sollen jetzt analysiert werden. Das kann erfahrungsgemäß lange dauern.

Kein zusammenhängender Einzelfall

Es handele sich um mehrere Verfahren unterschiedlicher Ermittlungsbehörden, also nicht um einen zusammenhängenden Fall. Die Polizei habe ihre Kräfte bündeln wollen und deswegen einen großen Aufschlag bei den Ermittlungen gemacht.

Es seien hauptsächlich männliche Verdächtige, so die Polizei. Festnahmen gab es nicht.

Mehr Ermittlungen im Kreis Herford wegen Kinderpornographie

Die Polizei im Kreisgebiet ermittelt immer häufiger wegen des Verdachts der sexualisierten Gewalt an Kindern und Kinderpornografie. Die Zahl der Straftaten hatte laut der Polizeilichen Kriminalstatistik im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt.

Im Einsatz gegen Kindesmissbrauch

Hier und heute 27.01.2022 13:25 Min. Verfügbar bis 27.01.2023 WDR

Erst vor wenigen Tagen waren Fälle schwerer sexualisierter Gewalt an Kindern bekannt geworden. Einer der Täter soll ein 22-Jähriger sein, dessen Taten in Zusammenhang mit Kindern aus Minden stehen.