Meschede: Sauerstoff für den Hennesee

Sauerstoff für den Hennesee 00:32 Min. Verfügbar bis 09.10.2020

Meschede: Sauerstoff für den Hennesee

  • Fischsterben droht
  • Ruhrverband pumpt Sauerstoff in See
  • Pflanzen und Plankton verfaulen

Der Ruhrverband bläst jetzt pro Stunde bis zu 50 Kilogramm reinen Sauerstoff in die tieferen Schichten des Sees. Ohne die Beatmung würden die Fische dort verenden. Die Belüftung kostet 20.000 Euro und wird wohl mehrere Wochen dauern.

Messungen hatten ergeben, dass der Sauerstoffgehalt im See vor allem in den tiefen Schichten unter 25 Metern dramatisch abnimmt. Der See ist an vielen Stellen über 50 Meter tief. Die Sauerstoffknappheit ist ein natürliches Phänomen, das immer mal wieder zum Ende des Sommers auftritt.

Sauerstoffmangel natürliches Phänomen

Nach Angaben des Ruhrverbandes bildet sich zwischen den wärmeren, oberen Lagen des Wassers und der nur 4 Grad kalten, schweren unteren Wasserschicht ein sauerstoffarmer Riegel. Pflanzen und Plankton sterben ab, faulen und binden dabei Sauerstoff. Der fehlt den Fischen.

Gleichen sich im Winter die Temperaturen der Wasserschichten wieder an, ist auch in der Tiefe wieder genug Sauerstoff vorhanden.

Stand: 09.10.2019, 07:09