OWL-Sportmediziner: Helmpflicht im Handball?

Uwe Gensheimer wirft den niederländischen Torwart den Ball an den Kopf

OWL-Sportmediziner: Helmpflicht im Handball?

  • Handball hat zweithöchste Verletzungsrate
  • Sportmedizin diskutiert Helmpflicht
  • Jährlich viele Gehirnerschütterungen bei Sportunfällen

Die Handball Europameisterschaft schauen sich viele Sportmediziner in Ostwestfalen-Lippe auch mit Sorge an. Sie wissen, dass Handball nach dem Fußball die höchste Verletzungsrate hat. Nicht nur die Sprunggelenke sind gefährdet, sondern auch der Kopf.

Es geht deshalb um die Frage, ob es eine Helmpflicht für Handballerinnen und Handballer geben soll – zumindest für Torwarte. Der Sportmediziner Prof. Dr. Klaus Reinsberger vom Sportmedizinischen Institut in Paderborn kann sich das vorstellen.

Schnell Gehirnerschütterungen durch Schläge gegen den Kopf

Deutschlandweit werden jedes Jahr nach Sportunfällen rund 44.000 Gehirnerschütterungen diagnostiziert – allein im Amateurbereich. Jeder Schlag gegen den Kopf kann leichte und mittelschwere Gehirnerschütterungen auslösen. Im Profibereich, auch im Handball, sogar schwere Gehirnerschütterungen; das zeigen neurologische Screenings.

Die Frage "Helmpflicht für Handballer" wird am Freitag (10.01.2020) zusammen mit sportmedizinischem Fachpersonal in Bad Oeynhausen diskutiert.

Handball-EM: Die Spannung steigt

Sportschau 09.01.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 09.01.2021 ARD Von Daniel Neuhaus

Stand: 10.01.2020, 07:37