Hella baut in Lippstadt 200 Stellen ab

Hella baut in Lippstadt 200 Stellen ab 01:35 Min. Verfügbar bis 04.07.2020

Hella baut in Lippstadt 200 Stellen ab

  • Produktion in Lippstadt nicht konkurrenzfähig
  • Mitarbeiter können nach Hamm wechseln
  • Entlassungen soll es nicht geben

Der Scheinwerfer- und Autoelektronikhersteller Hella baut 200 Arbeitsplätze am Stammsitz Lippstadt ab. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag (04.07.2019) mit.

Mehrere Großaufträge seien an Hella-Werke in Osteuropa gegangen. Die deutsche Produktion sei nicht konkurrenzfähig gewesen. Entlassungen soll es nicht geben. Den Mitarbeitern sollen Abfindungen oder Jobs im Hella-Werk in Hamm angeboten werden.

Autozulieferer Hella entlässt 200 Mitarbeiter

WDR 5 Profit - aktuell 04.07.2019 03:02 Min. Verfügbar bis 03.07.2020 WDR 5

Download

Kündigungen nicht möglich

Seit Jahren arbeiten die Beschäftigten zweieinhalb Stunden pro Woche unbezahlt mehr. Im Gegenzug gab es eine Jobgarantie, die Kündigungen jetzt unmöglich macht.

Für den Betriebsrat Heinz Bölter kam die Nachricht vom Stellenabbau überraschend: "Das Unternehmen hat sich weltweit in den letzten Jahren immer besser positioniert. Es ist ein ständig wachsender Konzern, allerdings an dem Standort wird es für Produktion immer schwieriger."

Hella blickt trotz des Rückschlages optimistisch in die Zukunft. Man habe mehrere Großaufträge gegen die starke internationale Konkurrenz nach Lippstadt holen können. Dort beschäftigt Hella rund 5.250 Menschen, weltweit sind es 38.000.

Stand: 04.07.2019, 14:28