Können Haustiere Menschen krank machen?

Frau hat Wellensittich auf dem Kopf

Können Haustiere Menschen krank machen?

  • Tagung mit Architekten und Medizinern
  • Bürger können Fragen einreichen
  • Allergien und krebserregende Stoffe größtes Thema

Kann das Halten von Haustieren Menschen krank machen? Das ist eine der Fragen, mit der sich Wohnmediziner an der Technischen Hochschule OWL auf einem Symposium befassen.

Am 7. und 8. November wollen sich Architekten und Mediziner in Detmold treffen und über Themen wie Haustiere, Baustoffe und Schädlingsbekämpfung sprechen.

Schon jetzt Bürgerfragen einreichen

Am 7. November sind auch Bürger und Bürgerinnen in die technische Hochschule eingeladen, um Fragen zum Thema zu stellen, die die Experten dann beantworten.

Unter Wohnmedizin.fb1@th-owl.de können aber auch jetzt schon Fragen eingereicht werden.

Nicht nur Fell und Federn - auch Futter kann Allergien auslösen

Ein Beispiel: Eine junge Frau aus Detmold bekam heftigen Schnupfen, als sie die Fische des Nachbarn fütterte. Schuld war das Trockenfutter: Es enthält oft den allergieauslösenden Ambrosia-Samen, der auch im Vogelfutter vorkommen kann und vor allem bei Pollenallergikern Heuschnupfen, Kopfschmerzen und Asthma verursachen kann.

Ebenso schlecht sind kleinste Federn, die bei Käfig-Vögeln in der Mauser in der Luft herumschwirren und in Einzelfällen sogar Lungenkrebs hervorrufen könnten.

Stand: 23.10.2019, 16:04

Weitere Themen