Münster erwartet ab 2020 Millionen-Defizite

gestapelte Kupfermünzen

Münster erwartet ab 2020 Millionen-Defizite

  • Stadt legt Haushaltsplan für das Jahr 2020 vor
  • Millionendefizite erwartet
  • Schuldenberg wächst

Die Stadt Münster rechnet im nächsten Jahr bei Gesamtausgaben von 1,3 Milliarden Euro mit einer Haushaltslücke von 43 Millionen Euro. In den Jahren danach sieht es nicht viel besser aus.

Auch in den Jahren 2021-2023 wird die Stadt mehr Geld ausgeben als sie einnimmt. Nach Einschätzung des Kämmerers gebe es aber keinen Anlass zur Sorge. Die Stadt verfüge über ein gutes Finanzpolster, darüber würde das Defizit ausgeglichen.

Neue Kredite für Investitionen

Doch nicht nur die Ausgaben steigen von Jahr zu Jahr. Auch der Schuldenberg wächst, von aktuell einer Milliarde Euro auf 1,3 Milliarden Euro bis zum Jahr 2023. Aber auch das hält der Kämmerer für vertretbar. Mit den Krediten würden Vermögenswerte wie etwa neue Schulgebäude und Kindertagesstätten geschaffen. Auch die millionenschwere Modernisierung von Zoo und Fußballstadion zähle dazu.

Schuldenberg wächst

Der Nachteil: Mit den Schulden wachsen die Belastungen, um diese Schulden wieder loszuwerden. Der Kämmerer hat ausgerechnet, dass die Stadt Münster allein für Tilgung und Zinsen inzwischen bis zu 70 Millionen Euro zahlt - pro Jahr.

Stand: 12.09.2019, 20:00