Anwohner unter Rahmedetalbrücke

01:24 Min. Verfügbar bis 09.02.2023

Leben unter der A45-Rahmedetalbrücke: Familie wird ihr Zuhause verlieren

Stand: 09.02.2022, 12:00 Uhr

Ersan Acar treibt die Nachricht der Sprengung der Rahmedetalbrücke um. "Wir waren schockiert", sagt er im Gespräch mit dem WDR. Denn damit der Verkehr oben fließen kann, muss sich das Leben seiner Familie grundlegend ändern.

"Wir wissen selbst nicht, wo wir jetzt bleiben", sagt Familienvater Ersan Acar. Dem Lüdenscheider ist klar, dass sein Haus für die Sprengung weichen muss und will sich, wie er selbst sagt, "nicht querstellen". Trotzdem möchte er das, was er sich aufgebaut hat, nicht einfach so aufgeben.

Viel ins Haus investiert

Vor vier Jahren habe er angefragt, was mit der Talbrücke passieren werde. Damals habe man ihm versichert, dass demnächst baulich nichts anstehe, sagte Ersan Acar jetzt der Agentur dpa. Also investierte Ersan Acar in sein Haus: Unter anderem in ein neues Dach und einen Dachausbau.

"Wir waren als Familie schockiert, als wir das erfahren haben." Ersan Acar, Anwohner unter der Rahmedetalbrücke
Anwohner Ersan Acar

Ersan Acar

Das alles war umsonst. Aber er sei nicht bereit, den hart erarbeiteten Lebens- und Wohnstandard seiner Drei-Generationen-Familie zu opfern. Ersan Acar wünscht sich, dass ihm und seiner Familie ein Haus mit einem Garten in Lüdenscheid bereitgestellt werden kann. Das würde aber extrem schwierig.

"Ich hatte Träume und Ziele"

Er befürchtet, dass ein möglicher Kaufpreis für sein Haus und Grundstück dafür nicht ausreicht. "Es geht mir nicht ums Geld. Aber ich hatte so viele Träume und Ziele", so Acar.

Am Montag war bekannt geworden, dass die Autobahnbrücke Rahmede auf der Autobahn 45 gesprengt werden kann und soll. So könnte ein Neubau erheblich schneller gehen. Details sollen am Donnerstag gemeinsam mit der Autobahn GmbH bekanntgegeben werden.

Ein betroffenes Haus eines Anwohners an der Rahmedetalbrücke

Die Brücke habe ihn nie groß gestört, sagt Ersan Acar.

Ein Detail ist Ersan Acar jetzt schon klar: Sein Haus muss komplett abgerissen werden. Er hofft, dass er und seine Familie dabei nicht in Vergessenheit geraten. "Ich erwarte Empathie. Und dass berücksichtigt wird, wie heftig wir getroffen sind."