Haus in Beckum wird mit 3D-Drucker gebaut

Mitarbeiter des Bauunternehmens stehen in dem eingerüsteten Bauplatz, wo bereits mehrere Schichten Beton von einem 3D-Drucker aufgetragen wurden.

Haus in Beckum wird mit 3D-Drucker gebaut

In Beckum entsteht nach Angaben des Landes NRW das deutschlandweit erste Haus aus einem 3D-Drucker. Bauministerin Ina Scharrenbach gab am Dienstagmittag den offiziellen Startschuss für das Vorhaben.

Ein Mann mit Helm und Schutzweste steht an einem riesiegen 3D-Drucker auf einer Baustelle.

Schichtweise wird der Beton aufgetragen

Tatsächlich stehen schon die ersten Wände aus dem 3D-Drucker. Aus der Düse des Druck-Roboters kommt Spezialmörtel oder -beton. Zentimeterdick werden Schicht um Schicht die Wände des zweigeschossigen Einfamilienhauses aufgetragen - "gedruckt". So sollen 80 Quadratmeter Wohnfläche pro Stockwerk entstehen.

Pilotprojekt als Testlauf

Eine Wand die mit der 3D-Druck-Technik gebaut wurde auf einer Baustelle.

Die ersten Wände stehen schon

"Von dem Pilotprojekt in Beckum werden Ergebnisse und Erfahrungen erwartet, die beispielgebend für die gesamte Baubranche sein dürften", so das NRW-Bauministerium. Es fördert das Vorhaben mit 200 000 Euro: Beckum soll zeigen, was technisch und rechtlich funktioniert und auch an anderen Orten umsetzbar ist.

Beckum als Vorbild

Der Druck-Roboter sei flexibel einsetzbar und schneller, weil nicht mehr Stein auf Stein gesetzt werden müsse. Er schaffe einen Quadratmeter in fünf Minuten. Das Haus in Beckum soll Vorbildfunktion haben für innovatives Bauen und die Digitalisierung und Automatisierung der Baubranche.

Erstes Wohnhaus aus dem 3D-Drucker Lokalzeit Münsterland 29.09.2020 02:36 Min. Verfügbar bis 29.09.2021 WDR Von Markus Wollnik

Stand: 29.09.2020, 20:00