Halterner Kaufleute setzen Zeichen gegen Impfgegner

Lokalzeit Münsterland 03.01.2022 02:44 Min. Verfügbar bis 03.01.2023 WDR Von Rolf Heutmann

Halterner Einzelhändler knipsen Impfgegnern das Licht aus

Stand: 03.01.2022, 20:00 Uhr

Einzelhändler in Haltern haben am Montagabend eine Stunde früher als sonst das Licht in ihren Läden ausgeknipst - als Zeichen, dass sie Demonstrationen von Impfgegnern in Haltern nicht dulden.

Halterns Fußgängerzone, die Rekumer Straße am Montagabend um 18 Uhr: Früher als sonst gehen in einigen Geschäften die Lichter aus, die Kunden werden freundlich hinausgebeten. Bei einem Modehändler schrillt die Sirene der Alarmanlage, zur Abschreckung der Demonstranten, die sich in diesen Minuten in der Fußgängerzone versammeln, um gegen die Impfkampagne des Bundes zu demonstrieren. Das tun sie in letzter Zeit häufiger. Es sind einige Dutzend. Sie kommen unangemeldet, immer montags, in Haltern und anderen Städten.

Demonstranten stehen im Dunkeln

Teilnehmer der Gegendemo.

Unterstützung erhielten die Einzelhändler von Bürgern mit Protestschildern

Halterns Einzelhändler hatten sich kurzfristig entschlossen, den Demonstranten das Licht auszuknipsen. Sie sagen: "Eine Bühne ohne Licht hat kein Publikum." Sie wollen die Demonstranten im Dunkeln stehen lassen. Dabei erfahren sie Unterstützung von Bürgern, die Demonstrationen von Impfgegnern und deren Sympathisanten in Haltern nicht dulden wollen. Sie werben auf Pappschildern fürs Impfen.

Die Polizei beobachtet die Lage, hält sich aber zurück. Die Beamten werden Anzeige erstatten, gegen Unbekannt. Denn die Demonstration war nicht angemeldet und ist damit auch nicht erlaubt.