Halle gedenkt Holocaust-Opfern

Halle benennt Platz um: Gedenken an Familie Isenberg Lokalzeit OWL 11.02.2019 02:31 Min. Verfügbar bis 11.02.2020 WDR Von Jan-Ole Niermann

Halle gedenkt Holocaust-Opfern

  • Elf Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus
  • Platz wird nach jüdischer Familie benannt
  • Tochter extra aus Israel angereist

Die Stadt Halle gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus: Elf Stolpersteine erinnern ab sofort an jüdische Familien, die in Halle gelebt haben und von den Nazis verfolgt wurden. Die Steine wurden am Montag (11.02.2019) vor zwei Häusern an der Lange Straße angebracht.

Außerdem wurde ein zentraler Platz in der Haller Innenstadt nach einer der Familien benannt. Der ehemalige "Von-Kluck-Platz" heißt jetzt "Familie-Isenberg-Platz" und soll an die jüdische Familie Isenberg erinnern, die früher in Halle gelebt hat.

Tochter zur Gedenkfeier angereist

Zur Umbenennung des Platzes waren eigens Angehörige der Familie aus Israel angereist. Unter anderem die 77-jährige Eve Isaacson. Sie ist die Tochter von Hans Isenberg, der zur Nazizeit aus Halle geflohen ist.

Dass die Stadt Halle ihrer Familie einen Platz widmet, hat Isaacson sehr gerührt: "Das zeigt mir, dass die Leute in Halle nicht vergessen, was war. Die Kinder in Halle können jetzt daraus lernen. Halle ist eine sehr sehr freundliche Stadt."

Stand: 11.02.2019, 15:04