Streik beim Energieversorger Enervie

Menschenmenge mit Verdi-Fahnen vor Betriebsgelände

Streik beim Energieversorger Enervie

Die Mitarbeiter des Energieversorgers Enervie sind am Dienstagmorgen (10.07.2018) in einen unbefristeten Streik getreten. Sie fordern sechs Prozent mehr Lohn.

Das Unternehmen hat eine Einmalzahlung von eintausend Euro angeboten. Doch das ist den knapp 1.000 Mitarbeitern in Hagen und dem Märkischen Kreis zu wenig.

Notdienst während des Streiks

Zwei Jahre lang hatten sie auf Lohnerhöhungen verzichtet und so dazu beigetragen, das finanziell angeschlagene Unternehmen zu retten.

Schild: heute Streik

Notdienst während des Streiks

Während des unbefristeten Streiks will Enervie einen Notdienst aufrechterhalten. Sollte es schwerwiegende Schäden im Gas-, Wasser- oder Stromnetz geben, würden diese behoben, versichert der Gesamtbetriebsratsvorsitzender Thomas Majewski. Am Mittwoch (11.07.2018) ist am Hauptsitz in Hagen eine größere Kundgebung geplant.

Stand: 10.07.2018, 10:20