Baustopp für Einkaufszentrum an Münsters Hafen

Schloss und Kette an der Baustellenzufahrt

Baustopp für Einkaufszentrum an Münsters Hafen

  • Konsequenz aus OVG-Entscheidung
  • Baugenehmigung rechtswidrig
  • Stadt erarbeitet Änderungen

Die Großbaustelle für das Einkaufszentrum Hafencenter ist stillgelegt. Nach Angaben der Stadt ist der Bauherr einer offiziellen Baustopp-Verfügung zuvorgekommen und hat die Bauarbeiten verbindlich für beendet erklärt. In den kommenden Wochen soll die Baustelle nur noch gesichert und Materialien und Geräte von der Baustelle entfernt werden.

Baugenehmigung rechtswidrig

stillgelegte Baustelle Hafencenter

Die Baustelle wurde stillgelegt

Das Vorgehen ist die Konsequenz aus einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts von Freitag (01.02.2019). Danach hat die Stadt die Baugenehmigung für das Millionen-Projekt Hafencenter rechtswidrig erteilt.

Bereits im April vergangenen Jahres hatte das OVG den zugrunde liegenden Bebauungsplan für das Areal am Hafen für rechtswidrig erklärt. In beiden Fällen bemängelte das Gericht die Verkehrsprognose für das umstrittene Vorhaben.

Unterschiedliche Reaktionen

Die Gegner des Hafencenters werteten die Entscheidung als großen Erfolg. Sie wollen das Einkaufszentrum verhindern. Damit verbunden seien zu viel Autoverkehr und Lärm.

Das sieht die Stadt anders. Seit Monaten arbeitet sie an einer Aktualisierung des Verkehrs- und Schallgutachtens. Es ist Teil des Bebauungsplans, der jetzt überarbeitet wird und im Sommer vorliegen soll. Unklar ist, wer den Schaden trägt, wenn die Baustelle monatelang brachliegt. Die Stadt und auch der Investor, die Stroetmann GmbH, haben dazu noch nicht Stellung genommen.

Die neue Situation nach dem Baustopp für das Hafencenter dürfte auch Thema am Dienstagabend (05.02.2019) beim Hafendialog sein, zu dem die Stadt Anlieger aus dem Hafengebiet eingeladen hat. 100 Personen wurden nach vorheriger Anmeldung zugelassen.

Baustopp für Millionenprojekt "Hafencenter" in Münster Lokalzeit Münsterland 04.02.2019 04:01 Min. Verfügbar bis 04.02.2020 WDR Von Petra Brönstrup

Stand: 04.02.2019, 20:00

Weitere Themen