Psychisch kranker Häftling bei Werl geflohen

Klinik Lippstadt-Eickelborn

Psychisch kranker Häftling bei Werl geflohen

  • Herzinfarkt vorgespielt
  • Flucht mit Handfesseln
  • Nach zwei Stunden wieder gefasst

Ein Häftling der Psychiatrie in Dortmund ist heute Vormittag während seines Transports zur Klinik in Lippstadt-Eickelborn geflohen. Ein Großaufgebot der Polizei konnte den 25-Jährigen nach zwei Stunden fassen.

Mann entkam an Autobahnraststätte

Der Häftling spielte den beiden Betreuern einen Herzinfarkt vor. Dadurch waren sie gezwungen, an der Raststätte am Haarstrang an der A 44 bei Werl anzuhalten.

Polizeihund

Suchhunde waren im Einsatz

Als sie sich ihm näherten, gelang ihm die Flucht - trotz Handfesseln! Die Mitarbeiter alarmierten sofort die Polizei. Mit Suchhunden und Hubschrauber konnte sie den Mann bei Wickede wieder einfangen.

Häftling soll ungefährlich sein

Ein Sprecher der Klinik sagte, der Mann gelte als nicht gefährlich. Künftig solle er aber strenger bewacht werden.

Stand: 04.02.2019, 16:11