Teures Bauprojekt: Güterslohs Bürgermeister räumt Fehler ein

Umbau einer Gesamtschule in Gütersloh

Teures Bauprojekt: Güterslohs Bürgermeister räumt Fehler ein

  • Gesamtschul-Umbau in Gütersloh deutlich teurer
  • Bürgermeister Henning Schulz: "Fehler gemacht"
  • Stärkere interne Kontrollen angekündigt

Der Gütersloher Bürgermeister Henning Schulz (CDU) hat große Fehler eingestanden, die zu einer extremen Kostensteigerung beim Umbau einer Haupt- zu einer Gesamtschule geführt haben. Bei den Bürgern sei viel Vertrauen verloren gegangen, sagte Schulz bei einer öffentlichen Sitzung am Dienstag (14.01.2020) vor Politikern.

Umbaukosten haben sich fast verdoppelt

Das Bauprojekt wird sich von ursprünglich kalkulierten 27 Millionen Euro auf voraussichtlich mindestens rund 49 Millionen Euro verteuern, stellte ein inzwischen von der Stadt eingeschalteter unabhängiger Architekt fest.

Bereits im November war die annähernde Verdoppelung der Baukosten bekannt geworden. Die Stadt hatte daraufhin den Fachmann zu Rate gezogen, der das Projekt durchleuchtete und teils grobe Fehler bei der Planung feststellte.

Grobe Fehler bei der Planung

In einer Machbarkeitsstudie waren die Kosten für den geplanten Umbau der Schule vor zwei Jahren unrealistisch niedrig angesetzt und wichtige Posten ganz vergessen worden, kritisierte der Fachmann.

Er führte unter anderem die Punkte digitale Ausstattung der Schule auf, außerdem die angesetzten Honorare für Planer und Ingenieure sowie die Kosten für den Umbau der Außenanlagen und Freiflächen.

Bürgermeister will Kontrollen verstärken

"So etwas darf und wird sich nicht wiederholen", versprach Bürgermeister Schulz. Er kündigte unter anderem an, bei großen Bauvorhaben die internen Bau- und Projektkontrollen zu verstärken und auch das Rechnungsprüfungsamt einzubeziehen. Die Stadt will nun aufarbeiten, wer für die ursprüngliche Kostenplanung verantwortlich war.

Stand: 15.01.2020, 11:10