Erfolgsidee aus Olpe: Grundgesetz als Magazin

Das Grundgesetz als Magazin 03:33 Min. Verfügbar bis 22.01.2020

Erfolgsidee aus Olpe: Grundgesetz als Magazin

  • Erfolgsidee von Oliver Wurm aus Olpe
  • Grundgesetz als Magazin designt
  • Zweite überarbeitete Auflage in Arbeit

Ein kleines, günstig gebundenes Heft mit viel kleingedrucktem Text: So sah das Grundgesetz aus, als Oliver Wurm aus Olpe es das erste Mal in der Hand hielt. "Der Text war so freudlos gestaltet", fand der Journalist und Medienunternehmer, der mittlerweile in Hamburg lebt.

Zwei Männer stehen vor einer Wand, die mit Magazinausschnitten behängt ist.

Die Macher des Grundgesetz-Magazins: Andreas Volleritsch und Oliver Wurm

Zusammen mit dem Designer Andreas Volleritsch machte er sich an die Gestaltung: Am Text änderten die beiden nichts, gestalteten ihn aber in ansprechendem Layout und kombinierten ihn mit Fotos, unter anderem von Alexander Gerst von der Raumstation ISS.

Das Magazin kommt gut an: Für 10 Euro wird es an Kiosken und im Bahnhofsbuchhandel verkauft. Die Startauflage von 100.000 Heften ist mittlerweile vergriffen. Oliver Wurm berichtet von viele positiven Reaktionen, die er bekommt. "Eine 82-Jährige hat mich angerufen und erzählt, dass sie ihren Enkeln eine Ausgabe zu Weihnachten schenkt."

Auf einer Magazinseite ist eine Satellitenaufnahme und der Schriftzug "Die Grundrechte" zu sehen.

Ein Bild des Magazins

Bei der zweiten Ausgabe wurden jetzt auch Anregungen von Lesern umgesetzt: Mehr Fotos aus dem Osten Deutschlands und manche Textstellen wurden hervor gehoben, die Leser als wichtig ansahen. "Das Magazin ist beweglich", sagt Oliver Wurm, "und das ist ja auch gut so."

Stand: 22.01.2019, 13:53