Kreis Gütersloh: 400 Einsatzkräfte proben Ernstfall

Großübung auf Autobahnteilstück

Kreis Gütersloh: 400 Einsatzkräfte proben Ernstfall

  • Übung auf Autobahnteilstück
  • 30 Verletze und austretende Giftstoffe
  • Autofahrer müssen mit mehr Verkehr rechnen

Am Wochenende (14.09.2019) findet auf der Autobahn 33 bei Halle (Kreis Gütersloh) eine Katastrophenschutz-Großübung statt. 400 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh, dem Kreis Herford und vom THW Bielefeld sind auf dem noch nicht freigegebenen Autobahn-Teilstück daran beteiligt.

Großübung im Juni 2018

Großübung im Juni 2018

Ziel der Übung ist es, nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen und austretenden Gefahrstoffen, 30 Menschen zu retten, zu dekontaminieren, zu versorgen und in Krankenhäuser zu bringen. Die DLRG und das Jugendrotkreuz stellen die Übungsdarsteller.

Einsatzkräfte vermehrt auf den Straßen

Autofahrer müssen auf den Zufahrten nach Halle und in Halle am Samstag (14.09.2019) ab 9:00 Uhr mit Verkehr durch Einsatzfahrzeuge rechnen. Auch die Zufahrten zur A33 Baustelle in Borgholzhausen werden von den Einsatzfahrzeugen genutzt.

Stand: 09.09.2019, 13:24