Großrazzia in Bielefeld und Spenge

Symbolbild: Razzia der nordrhein-westfälischen Polizei

Großrazzia in Bielefeld und Spenge

  • Spezialeinheit im Einsatz
  • Zehn Personen vorübergehend festgenommen
  • Vorwurf: Organisierter Drogenhandel

Die Polizei hat am Samstag (16.03.2019) bei Razzien in Bielefeld und Spenge zehn Personen vorübergehend festgenommen. Fünf sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Ihnen wird unter anderem organisierter Drogenhandel vorgeworfen.

Polizei findet Drogen

Bei dem Zugriff war eine Spezialeinheit der Polizei im Einsatz. Die Beamten gingen davon aus, dass die Verdächtigen bewaffnet sind. In den Wohnungen seien Betäubungsmittel im deutlich zweistelligen Kilogrammbereich gefunden worden. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben vor allem um Marihuana. In einem Objekt sei man auf Utensilien gestoßen, die für den Bau einer Hanfplantage erforderlich sind.

Sechs Fahrzeuge sichergestellt

Außerdem fanden die Ermittler Gegenstände, die vermutlich aus Einbrüchen stammen. Sie stellten sechs Fahrzeuge und Bargeld sicher. Einige der Festgenommenen sollen miteinander verwandt sein.

Stand: 18.03.2019, 17:04