Ferienfreizeit abgebrochen: Lebensmittelvergiftung vermutet

Krankheitsfälle auf Ferienfreizeit in Lennestadt 00:46 Min. Verfügbar bis 19.08.2020

Ferienfreizeit abgebrochen: Lebensmittelvergiftung vermutet

  • Großeinsatz in Kirchveischeder Schützenhalle
  • Feriengruppe aus dem Münsterland
  • Ein Betreuer im Krankenhaus

Eine Ferienfreizeit in Lennestadt-Kirchveischede ist am Montag (19.08.2019) abgebrochen worden. In der Nacht hatten mehrere Menschen massive Magen-Darm-Beschwerden bekommen.

Nach Angaben des Sprechers des Kreises Olpe, Hans Werner Voß, waren 22 Kinder und zwei Betreuer der Reisegruppe aus dem Münsterland an Brechdurchfall erkrankt. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten zu einem Großeinsatz in die Schützenhalle aus. Ein Betreuer musste ins Krankenhaus.

Schützenhalle großräumig abgesperrt

Feuerwehrautos und Einsatzkräfte in Lennestadt-Kirchveischede

Die erkrankten Kinder sind zwischen acht und 13 Jahre alt. Sie sind Teil einer katholischen Jugendgruppe aus Wadersloh im Münsterland, die bei einer Ferienfreizeit in der Schützenhalle in Kirchveischede beherbergt sind.

Ursache war nach ersten Informationen eine Lebensmittelvergiftung - das prüft am Montag das Gesundheitsamt. Pressesprecher Voß sagte dem WDR am Montagnachmittag, den betroffenen Kindern gehe es soweit gut. Die meisten seien von ihren Eltern abgeholt worden.

Vor zwei Jahren hatte es ebenfalls im August einen ähnlichen Vorfall in der Schützenhalle gegeben. Damals klagten 19 Kinder über Übelkeit und Erbrechen, Ursache waren Noroviren.

Stand: 19.08.2019, 20:40