Ein Schweinestall in Rahden-Varl brennt

Rahden: Kurzschluss sorgt für Großbrand in Schweinestall

Stand: 22.12.2021, 15:20 Uhr

Drei Tage nach einem Großbrand mit 750 toten Tieren in einem Schweinestall in Rahden steht die Ursache fest. Laut Polizei hat ein Kurzschluss in der Lüftungsanlage den Brand ausgelöst.

Durch den technischen Defekt habe sich das Feuer am Sonntag unbemerkt über automatisierte Rollläden ausgebreitet, die für die Luftzirkulation in dem Gebäude sorgten, teilte die Polizei am Mittwoch im Kreis Minden-Lübbecke mit.

750 tragende Sauen sterben

Den Schaden schätzen die Ermittler auf rund drei Millionen Euro. Menschen wurden bei dem Brand am Sonntagabend nicht verletzt. Der Betrieb komplett abgebrannt. Etwa 750 tragende Säue wurden dabei getötet. Von weit her war die riesige Rauchwolke zu sehen.

Als die Einsatzkräfte ankamen, brannte der Stall bereits lichterloh. 100 Feuerwehrleute versuchten, das Feuer in den Griff zu bekommen. Die 750 tragenden Sauen konnten sie aber nicht retten.

Brandstelle von Polizei beschlagnahmt

Für weitere Untersuchungen war der Stall von der Polizei beschlagnahmt worden. Der betroffene Landwirt konnte die verendeten Tiere am Montag jedoch abtransportieren lassen.

Wie viel Brandschutz braucht es?

WDR 5 Leonardo - Hintergrund 21.03.2018 11:20 Min. Verfügbar bis 20.03.2023 WDR 5


Download