Glasfaser für ein ganzes Dorf in 24 Stunden

Mehrere Bauarbeiter an einer Baustelle

Glasfaser für ein ganzes Dorf in 24 Stunden

Ein Bauunternehmen aus Stadtlohn und ein Internetanbieter aus Rosendahl haben eine komplette Siedlung an das Glasfasernetz angeschlossen - an nur einem Tag.

Es ist eine Wette, die dem Dorf Rosendahl-Höven im Kreis Borken schnelles Internet beschert hat - und zwar sehr schnell: 60 Einfamilienhäuser an nur einem Tag an das Glasfasernetz anschließen, das war die Wette zwischen dem Chef eines Stadtlohner Baunternehmens und dem örtlichen Internet-Anbieter in Rosendahl. Ungefährer Wortlaut: "Dieses kleine Dorf - das schließe ich dir an nur einem Tag komplett an."

Glasfaser-Großaktion mit 100 Arbeitern

Gesagt, getan. Am frühen Mittwochmorgen rückten in Höven - noch unter Flutlicht - ungefähr 100 Arbeiter an. Sie zogen Gräben in alle Straßen, und verlegten von dort Glasfaserkabel in jedes der rund 60 Häuser. Am Mittag lagen schon zahlreiche Anschlüsse, die ersten Gräben wurden wieder zugeschüttet.

Wochenlange Vorbereitung

Das Unternehmen hatte den Tag wochenlang vorbereitet. Bauarbeiten, die sonst mehrere Wochen dauern erfolgten in Höven im Minuten-Takt. Es war eine Glasfaser-Großaktion.

Wette gewonnen: Alle Anschlüsse bis zum Abend

Das Ziel: Am Mittwochnachmittag sollten die ersten Anschlüsse funktionieren. Und am späten Abend sollen dann alle Kunden angeschlossen sein. Und so kam es dann auch. Wette gewonnen. Die Arbeiten endeten, wie sie anfingen: unter Flutlicht.

Stand: 02.12.2020, 19:30